Culturonda® Terra Raetica

Eine einzigartige Kulturwanderung durch den Vinschgau

Mit insgesamt 12 verschiedenen Stationen in ganz Südtirol führt Sie die Culturonda® durch die vielseitige Kulturlandschaft des Landes. Entdecken Sie das Land, die Leute und die verschiedenen Lebensarten Südtirols und erfahren Sie mehr über deren Entstehung und Geschichte!

 

Neben dem Zusammenspiel aus Gebirgslandschaft mit Traditionen und Bräuchen verschiedener Volksgruppen spielten auch die drei Landessprachen – Deutsch, Italienisch und Ladinisch – eine bedeutende Rolle der Culturonda®. Neben den verschiedenen mittelalterlichen Kulturstätten des Landes, den verschiedenen Klöstern und Naturgärten und den vielen Bauernhöfen, erkunden Sie auf der Culturonda® auch die vielen kulinarischen Eigenheiten der diversen Landesteile.

 

Somit ist die Culturonda® eine einzigartige Kulturwanderung durch die Ferienregion Südtirol. Auch im Vinschgau befinden sich einige sehenswerte Stationen dieser Erlebniswanderung.

 

Culturonda®-Stationen im Vinschgau

 

Das Kloster Marienberg in Burgeis

Fast schon königlich erhebt sich das Kloster Marienberg über dem Dorf Burgeis und ist mit seiner Lage auf 1.340 Höhenmetern das höchstgelegene Benediktinerkloster in ganz Europa. Seit etwa dem 12. Jahrhundert wird das Mönchskloster von Ordensbrüdern der Benediktiner bewohnt und durchlebte eine facettenreiche Geschichte. Während sich im 18. Jahrhundert dort bereits ein Humanistisches Gymnasium befand, wurde es bereits im folgenden Jahrhundert durch die Bayern aufgehoben und die dort lebenden Mönche vertrieben. Nur einige Jahre später wurde es jedoch wiederhergestellt, das Gymnasium aber nach Meran verlegt.
Seit 2007 befindet sich im Erdgeschoss des Klosters ein öffentliches Museum, welches einen tieferen Einblick in Geschichte, Bräuche und Sitten dieses Ordensklosters gewährt.

 

Die Waalwege der Kulturregion Vinschgau

Eines der charakteristischsten Merkmale des Vinschgaus sind die schmalen Wanderwege entlang der jahrhundertealten Wasserläufe, der so genannten „Waale“. Diese Waalwege dienten den Menschen als Zugang zu den einstigen Bewässerungskanälen bis herauf ins 19. Jahrhundert. Ohne diese Kanäle wäre es im Laufe der Geschichte des klimatisch trockenen Vinschgaus niemals möglich gewesen Ackerbau zu betreiben.
Heute zählen die historischen Waalwege zu den beliebtesten Wanderwegen Südtirols, da sie vorwiegend eben verlaufen und somit auch für Familien mit Kindern geeignet sind.

 

Die Obstgärten des Vinschgaus

Obst- und Gemüseanbau sind einer der Hauptertragsquellen der Ferienregion Südtirol – auch im Vinschgau wird Obstbau betrieben. Hier zieren verschiedenste Apfelplantagen die gesamte Tallänge, die durch ihr mildes Klima ideal für den Anbau von Obst und Gemüse geeignet ist.
Doch nicht nur der Apfel, auch andere Obstsorten, die im Vinschgau angebaut werden, erfreuen sich eines hohen Anklangs im ganzen Land. So sind etwa auch die Palabirne oder die berühmte Vinschger Marille sehr beliebt.
Auf verschiedenen geführten Wanderungen können Sie die verschiedenen Plantagen besichtigen und dort mehr über die Geschichte des Obstanbaus im Vinschgau in Erfahrung bringen.

 

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Dann fragen Sie gleich an für Ihren Frühsommer-Urlaub im Hotel Traube Post in Graun im Vinschgau – wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.