Harter Winter, langes Warten – Timmelsjoch nun wieder passierbar

Im heurigen Winter hat Derselbe lang und kräftig Klauen und Zähne gezeigt. Das nicht enden wollende Winterwetter hat nicht nur die Menschen geplagt, auch die Natur ist im Nachsehen ob ihrer frühlingshaften Entwicklung. Waren zu dieser Jahreszeit sonst alle Pflanzen schon in voller Blüte, versucht nun die Natur den Zeitverlust wett zu machen.

.

Leider auch im Verkehrsgeschehen hat der Winter lange seine Spuren hinterlassen. Die Folge waren witterungsbedingte Verkehrsbehinderungen aller Art. So ist auch erst jetzt damit zu rechnen, dass wichtige Pässe wieder für den Verkehr freigegeben werden.

.

So ist auch die Hochalpenstraße am Timmelsjoch betroffen gewesen. Bis zu zehn Meter hohe Schneewände versperrten die Verbindung zwischen dem Ötztal und dem Südtiroler Passeiertal. Teilweise fanden die Räumungsteams der Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG die vier Meter hohen Straßenbegrenzungspfähle nicht mehr wieder. Eine Hochleistungsfräse mit einem 400 PS starken Radlader und zwei 300 PS starke Rotationsfräsen mussten hier für Abhilfe sorgen.

.

Sehr auch zum Leidwesen der Motorradfreunde, die schon sehnlichst wieder auf die Freigabe der Timmelsjoch Hochalpenstraße gewartet haben. Noch nie war für sie der Startschuss zur Saison in dieser Gegend so spät gefallen. Die Strecke übers Timmelsjoch ist eine der beliebtesten Panoramastraßen der Region überhaupt.

.

Empfehlenswerte Tour: Reschensee-Meran-Reschensee

Motorradtouren_Vinschgau_Suedtirol

Die rund 264 Kilometer lange Fahrt vom Reschensee nach Meran bietet zahlreiche Höhepunkte. Start dieser Tour ist am Reschensee und führt über Landeck und Imstmoto_marmolata-150x150 weiter in Richtung Ötztal. Wer sich die Muße einer Rast gibt, kann dort einen Halt am Ötzidorf oder an der Therme Ländenfeld einlegen. Der Weg führt weiter nach Sölden, anschließend geht es über das Timmelsjoch in Richtung St. Leonhard in Passeier, weiter zur Kurstadt Meran und anschließend zurück nach Reschen. Rund 6.446 Höhenmeter gilt es bei dieser Tour zu bewältigen. Belohnt wird der Biker mit imposanten und grandiosen Alpenpanoramen, deren Anblick unvergesslich ist. Die Strecke ist mit ihren zahlreichen Kehren und Steigungen von bis zu knapp 14 % als mittel bis schwer einzustufen. Eine gehörige Portion fahrerischen Könnens sollte vorhanden sein.

.
Idealer Ausgangspunkt für diese Tour ist das Wander- und motorradgarage-traube-post-6Motorradhotel Traube Post in Graun am Reschensee. Wie der Name schon sagt, sind die Betreiber des Hotels, Familie Theiner, bestens vertraut mit den Wünschen und Bedürfnissen von Motorradfahrern. Das familiär geführte, urgemütliche und gastliche Haus bietet alles, was das Bikerherz begehrt. Von komfortablen Zimmer über den vorzüglich ausgestatteten Wellness-Bereich bis hin zur typisch Tiroler Restauration und einem Garagenabstellplatz für Ihr Motorrad bleiben hier keine Wünsche offen. Zu finden ist das Hotel Traube Post in 39027 Graun im Vinschgau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.